Graf Radetzky von Radetz
K.u.K. Feldmarschall, 1766-1858
 
Feldmarschall Johann Joseph Wenzel Graf Radetzky von Radez, kommandierte die österreichischen Truppen in Oberitalien. Die Führer des Sonderbundes hatten von Metternich militärische Unterstützung, Geld und Lebensmittel erhofft. Radetzky plante, durchs Tessin über den Gotthard nach Luzern vorzudringen und mit seiner Unterstützung sollte vom Tessin aus Graubünden und St Gallen eingenommen werden, wo man Sympathien für den Sonderbund annahm. Um die Verbindung in die Lombardei zu öffnen, haben Sonderbundstruppen am 3.11.1847 das Gotthardhospiz besetzt und am 17.11.1847 rückten 3 Bataillone mit 1700 Mann ins Tessin vor. Bei Biasca wurde die Offensive am 21.11.47 eingestellt, nachdem die erwartete Hilfe ausgeblieben ist und die Truppen zur Verteidigung Luzerns gebraucht wurden. 1848 zwingt die Revolution in der Lombardei die Österreicher Mailand aufzugeben und sich auf das Festungsviereck Peschiera - Verona - Legnago - Mantua zurückzuziehen.