Die Gebirgsbatterie 26 lebt

Die Tradition der Bündner Gebirgsartillerie wird von der Gruppe „Gebirgsbatterie 26“ in Chur weitergeführt. Mit der genauen und aufwendigen Rekonstruktion einer 8-Pfünder-Gebirgshaubitze von 1844 konnte 1999 erstmals Salut geschossen werden. Die Gruppe besteht aus geschichtlich Interessierten, die sich speziell mit der Gebirgstruppe und der Periode von 1852-1871 befassen. Die Uniform der Geschützmannschaft und Säumer entspricht der Eidgenössischen Ordonnanz von 1861.
Die Geb Art Bttr 26 arbeitet mit der Cp 1861 des UOV Uster zusammen. Auf dem Programm stehen offizielle Einsätze an öffentlichen Feiern und Gedenkanlässen, Durchführung eigener Biwaks und Ausmärsche, in denen der Soldatenalltag der Säumer und Kanoniere in den 1860er Jahren praktisch erlebbar ist.