Liedertexte

Zum Audio-Archiv

Sempacherlied

Laßt hören aus alter Zeit
Von kühner Ahnen Heldenstreit,
Von Speerwucht und wildem Schwertkampf,
Von Schlachtstaub und heißem Blutdampf!
Wir singen heut' ein heilig Lied;
Es gilt dem Helden Winkelried.


Bei Sempach der kleinen Stadt,
Manch Ritter wohl gespottet hat.
Der Heertroß zerstampft das Kornfeld;
Doch warnend ruft dort ein Kriegsheld:
"In kurzem bringt euch blutig roth
Ein Eidgenoß das Morgenbrot."


Man ziehet ins Schlachtgewühl
Zum heißen Kampf; der Tag war schwül.
Im Stahlkleid gar grausig furchtbar,
Stand Östreichs geübte Kriegsschaar..
Doch kühlt der Tod bald ihren Muth,
In unserm Land wallt Schweizerblut.


Sie stürzen mit freier Brust,
Im Herzen Muth uns Siegeslust,
Zum Kampfplatz, wo man in Schlachtwuth
Dumpf brüllend sich wälzt im Herzblut.
Es trotzt das Heer, die Noth wird groß,
Und man stirbt vom Speeresstoß.


"Erhaltet mir Weib und Kind,
Die eurer Hut empfohlen sind!"
Ruft Struthan, umfaßt mit Mannskraft,
Drückt nieder der langen Speerschaft,
Gräbt's in die weite Heldenbrust,
Mit Gott der Freiheit sich bewußt.


Und über die Leiche tritt
Das Heldenvolk in Sturmesschritt.
Der Schwertschlag erblitzet furchtbar,
Im Helmglanz erbleicht die Mordschaar;
Und ertönt von Berg zu Thal
Der freien Nachwelt Siegeshall.

Text: H.J. Boshard, 1811-1877
Melodie: J. U. Werli, 1794-1839

 

Roulez Tambours

1. Roulez, tambours! pour couvrir la frontière,
Aux bords du Rhin, guidez-nous au combat!
Battez gaîment une marche guerrière,
Dans nos cantons, chaque enfant naît soldat!
C'est le grand cœur qui fait les braves,
La Suisse, même aux premiers jours,
Vit des héros, jamais d'esclaves... Roulez, tambours!

2. Sonnez, clairons! Le grand fleuve en son ombre
De nos bivouacs a réfléchi les feux!
Chez' nous, là-bas, sans doute, en la nuit sombre,
Au ciel, pour nous, ont monté bien des vœux!
Oui, nous veillons sur toi, Patrie!
Remparts vivants, nous te couvrons!
Dieu voit qui veille, entend qui prie!
Sonnez, clairons!

3. Flottez, drapeaux! étendards héroïques,
Où nos aïeux ont inscrit maint beau nom,
Astre de gloire au ciel des Républiques:
Sempach, Naefels, et Saint-Jacques et Grandson.
Sous vos couleurs, saintes bannières,
Ont combattu tous nos héros;
Les fils seront dignes des pères!
Flottez, drapeaux!

4. Chants du pays, à notre âme ravie
Vous apportez les accents du bonheur,
Pays, soir fier, tu nous donnas la vie;
Nous la donnions pur garder ton honneur
Coteaux charmants, rives connues.
Nous revoyons nos bords chéris;
Souhaitez-nous la bienvenue,
Chants du pays!

H. Fréd-Amiel

 

 

Beresinalied

Unser Leben gleicht der Reise
Eines Wandrers in der Nacht;
Jeder hat in seinem Gleise
Etwas, das ihm Kummer macht.


Aber unerwartet schwindet
Vor uns Nacht und Dunkelheit,
Und der Schwergedrückte findet
Linderung in seinem Leid.


Mutig, mutig, liebe Brüder,
Gebt das bange Sorgen auf;
Morgen steigt die Sonne wieder
Freundlich an dem Himmel auf.


Darum laßt uns weitergehen;
Weichet nicht verzagt zurück!
Hinter jenen fernen Höhen
Wartet unser noch ein Glück.

Von O'lt. Thomas Legler, 1782-1835,
(Kt. Glarus) am 28. Nov. 1812 an der Beresina angestimmt.

 
     
     
Audio-Archiv    

 
Marsch Rgt 27 (mp-Datei)
Sechseläuten-Marsch (Ausschnitt, wav-Datei)
General Guisan Marsch (wav-Datei)