Museum der Compagnie 1861

Unsere Studiensammlung enthält alte Originalstücke, die für einen Einsatz im Feld zu schade wären, aber unseren Handwerkern als Vorlage für Rekonstruktionen dienen können und auch für museale Ausstellungen gebraucht werden.

Wertvoll fürs Studium der alten Zeit sind auch Dokumente wie alte Fotos, Zeichnungen, Artikel aus Militärzeitschriften und natürlich die Reglemente. Unsere Infanteristen zum Beispiel, exerzieren nach den eidg. Reglementen der 1850er Jahre und unsere Küchenmannschaft kocht auf der Gulaschkone nach alten Rezepten. Die Artilleriegruppe nutzt verschiedene Unterlagen, je nachdem ob eine alte Messingrohrkanone oder eine Haubitze jüngerer Ordonnanz zum Einsatz kommt.

Bei allen diesen Arbeiten zeigt sich immer wieder deutlich, dass schriftlich Überliefertes und Praxis oft nicht voll übereinstimmen. Was Schwarz auf Weiss festgehalten wurde, entspricht nicht zwingend auch dem, was damals im Alltag praktiziert wurde. Es kann verhängnisvoll sein, wenn sich Historiker beim Zurechtlegen ihrer Theorien ausschliesslich auf die Interpretation schriftlicher oder gar nur amtlicher Dokumente abstützen um ein abgerundetes Bild zu bekommen.