Lexikon (wird laufend ergänzt)

Compagnie:

Die Kompagnie ist die kleinste taktische Einheit. Sie bestand um 1861 aus 98 bis 129 Mann

Ploton oder Peloton:

Etwa 15 Mann, ein bis zwei Züge. (Englisch: «Platoon»)

Ordonnanz:

«Die Anordnung» Bezeichnet wird damit das Einführungsjahr einer bestimmten militärischen Ausrüstung.

Feldzeichen:

Fahnen und Standarten, aber auch die Armbinden, die die Zugehörigkeit einer Einheit zum Schweizerischen Heer erkennbar machen (Bild)

Banduliers:

Die breiten ledernen Schulterriemen an denen bis 1861 Säbel und Patronentasche getragen wurden.

Briquet:

Infanteriesäbel, mit Messinggriff, wie er vom 18. Jahrhundert bis in die 1870er Jahre benutzt wurde.

Epauletten:

Die auf den Schultern montierten Stücke waren je nach Waffengattung und je nach Grad von unterschiedlicher Farbe und aus unterschiedlichem Material gefertigt. Die Jäger tragen rot-grüne Epauletten. Diese hatten einerseits das Abrutschen der Schulterriemen zu verhindern aber auch einen gewissen Schutz gegen Säbelhiebe zu bieten.

Drüllmusterung:

Inspektion der militärischen Ausbildung

Habersackvisite:

Inspektion der militärischen Ausrüstung

Bivouac:

Das Biwak / die Beiwacht ist ein behelfsmässiges Nachtlager oder Materialdepot im Freien. Die «Compagnie 1861» führt gemeinsam mit befreundeten Gruppen jedes Jahr ein historisches Feldlager durch, bei dem das Publikum die Möglichkeit erhält, den Militäralltag zu General Dufours Zeiten zu erleben. (Bild)

Präsentiert's Gwehr Bild
Stosst Ladung Bild